Daten und Fakten – Malaysia

Größe: Mit ca. 330.000 km² ist Malaysia ungefähr so groß wie Deutschland.
Lage: Malaysia liegt knapp oberhalb des Äquators, etwa zwischen dem 1. und dem 8. Grad nördlicher Breite. Es besteht aus zwei Teilen, die durch das Südchinesische Meer getrennt sind: aus der Malaysischen Halbinsel im Westen (West-Malaysia) und aus den Bundesstaaten Sarawak und Sabah auf der Insel Borneo im Osten (Ost-Malaysia).Insgesamt verfügt Malaysia über 4.675 Kilometer Küste. So wird Ost-Malaysia im Nordwesten, die Malaysische Halbinsel im Osten vom Südchinesischen Meer begrenzt. Sie stößt im Westen an die Andamanen-See und die Straße von Malakka. Diese für den weltweiten Schiffsverkehr enorm wichtige Wasserstraße ist stellenweise nur 40 Kilometer breit und trennt das malaysische Festland von der indonesischen Insel Sumatra. Noch schmaler, so dass sie mit einer Brücke überspannt werden konnte, ist die Straße von Johor im äußersten Süden. Jenseits der Meerenge liegt der Stadtstaat Singapur.

Darüber hinaus hat Malaysia drei Landgrenzen: West-Malaysia grenzt im Norden an Thailand. Die Grenze verläuft auf einer Länge von 500 Kilometern quer über die Halbinsel. Ost-Malaysia grenzt im Südosten auf 1.800 Kilometern Länge an Kalimantan, den indonesischen Teil Borneos. Darüber hinaus schließt es das kleine Sultanat Brunei auf seiner Landseite voll ein.

Hauptstadt: Kuala Lumpur (rund 1,5 Mio. Einwohner).
Bundesstaaten: Malaysia bzw. die Malaysische Föderation besteht aus 11 Bundesstaaten und 3 Bundesterritorien.Ganz im Süden der Malaysischen Halbinsel liegt das Sultanat Johor. Nördlich davon schließen sich an der Westküste die Bundesstaaten Negeri Sembilan, Malakka, Selangor, Perak, Penang, Kedah und Perlis an. An der Ostküste liegen Pahang, Terengganu und Kelantan. Der malaysische Teil Borneos gliedert sich in die Staaten Sarawak im Nordwesten und Sabah im Nordosten.

Neben den 11 Bundesstaaten und 3 Bundesterritorien existieren noch drei der Zentralregierung direkt unterstellte Bundesterritorien: die Hauptstadt Kuala Lumpur und die neue Regierungshauptstadt Putrajaya, die beide vom Gebiet des Sultanats Selangor umschlossen sind, sowie die Insel Labuan vor der Küste von Sabah auf Borneo.

Politik: Malaysia ist eine konstitutionelle, parlamentarischdemokratische Wahlmonarchie. Das repräsentative Staatsoberhaupt ist der König, der alle fünf Jahre aus den Reihen der Herrscher der neun Sultanate ausgewählt wird. Dieses System ist einzigartig. Der parlamentarische Regierungschef ist der Premierminister.
Nationalfeiertag: 31. August (Unabhängigkeitstag 1957)
Einwohner: Rund 28 Millionen Einwohner leben im Land, davon 20 Millionen in West-Malaysia. Die Bevölkerung setzt sich wie folgt zusammen: ca. 52 Prozent sind Malaien, ca. 23 Prozent Chinesen, ca. elf Prozent indigene Völker, ca. sieben Prozent Inder und sieben Prozent andere.
Sprache: Malaiisch ist die Landessprache. Aufgrund der britischen Kolonialzeit spielt die englische Sprache jedoch eine besondere Rolle. Sie dient als Geschäftssprache und ist für die meisten Malaysier die Zweitsprache. Insgesamt werden ca. 140 verschiedene Sprachen bzw. Dialekte gesprochen, darunter Kantonesisch, Hokkien, Mandarin, Tamil und Hindi.
Religion: Ein sehr offener Islam ist die Staatsreligion (ca. 60 Prozent der Bevölkerung). Alle anderen Weltreligionen können in Malaysia frei ausgeübt werden.
Währung: Die malaysische Währung ist der Ringgit – abgekürzt RM oder MYR. Ein Ringgit zu 100 Sen ist derzeit (Stand: Winter 2012/2013) etwa 0,25 Euro wert (1 Euro = ca. 4 Ringgit). Der Ringgit ist frei konvertibel und darf – ebenso wie jede andere Währung – in unbegrenzter Höhe ein- oder ausgeführt werden.Bargeld lässt sich bei allen Geschäftsbanken, in großen Hotels und bei registrierten Geldwechslern eintauschen. Letztere sind fast überall zu finden, haben in der Regel länger geöffnet und bieten meist günstigere Wechselkurse als Banken und Hotels. Viele Kaufhäuser akzeptieren auch Reiseschecks.

Darüber hinaus lässt sich die Urlaubskasse mit EC-Karte und PIN an malaysischen Geldautomaten (ATM) problemlos auffüllen. Größere Hotels, Restaurants, Kaufhäuser und Mietwagenfirmen in den Städten und den wichtigsten touristischen Zentren nehmen die gängigen Kreditkarten als Zahlungsmittel entgegen.

Zeitzonen: Mitteleuropäische Zeit + 7 Stunden (Mitteleuropäische Sommerzeit + 6 Stunden)
Einreisebestimmungen: Zur Einreise benötigen deutsche Staatsangehörige lediglich einen Reisepass, der bis sechs Monate nach dem Ende des geplanten Aufenthalts gültig ist. Sie können sich dann visumfrei drei Monate lang in Malaysia aufhalten.Visa für einen längeren Aufenthalt sind bei den Einwanderungsbehörden der einzelnen Bundesstaaten erhältlich.

Auch bei Inlandsreisen zwischen West- und Ost-Malaysia findet meist eine Pass- und Zollkontrolle statt.

Impfbestimmungen: Impfungen sind für die Einreise nach Malaysia nicht vorgeschrieben und nur notwendig, wenn der Reisende aus einem Infektionsgebiet kommt.Eine Malaria-Prophylaxe ist in der Regel nicht erforderlich, da die Küstengebiete der Malaysischen Halbinsel und die vorgelagerten Inseln malariafrei sind. Sie ist lediglich bei längeren Aufenthalten in einem der tiefen Dschungelgebiete in Sabah auf Borneo empfehlenswert.
Anreise: Aufgrund der zentralen Lage zwischen Asien und Australien nutzen mehr als 50 internationale Fluggesellschaften Malaysia als Drehkreuz. Neben der nationalen Fluglinie Malaysia Airlines steuern auch Lufthansa, Cathay Pacific, Emirates, Etihad Airways, Oman Air, Qatar Airways, Sri Lankan Airlines, Singapore Airlines, Sri Lankan Airlines, Thai Airways und Kuwait Airlines das Land direkt an.Als einzige Fluggesellschaft fliegt Malaysia Airlines fünf Mal pro Woche mit der Boeing 777 nonstop von Frankfurt nach Kuala Lumpur. Die Flugzeit beträgt ca. 11 Stunden. Zweimal täglich fliegt Singapore Airlines von Frankfurt und einmal täglich von München nach Singapur und von da aus weiter nach Malaysia (Kuala Lumpur, Langkawi, Penang, Kuching und Kota Kinabalu).

Der 1998 eröffnete Kuala Lumpur International Airport (KLIA) liegt 75 Kilometer vor den Toren der Hauptstadt bei Sepang. Er ist über die moderne, im 15-Minuten-Takt verkehrende Schnellbahn KLIA Ekspress mit Kuala Lumpur verbunden. Sie bringt Reisende in nur 28 Minuten komfortabel ins Zentrum der Hauptstadt.

Insgesamt finden sich in Malaysia neben dem KLIA fünf weitere internationale Flughäfen, über die Reisende in die touristischen Zentren des Landes gelangen. In West-Malaysia sind dies Kuantan an der Ostküste sowie die Urlaubsinseln Penang und Langkawi. Über die Flughäfen von Kuching in Sarawak und Kota Kinabalu in Sabah ist auch Ost-Malaysia an den weltweiten Flugverkehr angeschlossen.

Klima: Malaysia hat ein ausgeglichenes, tropisches Klima, welches es seiner tropischen Lage verdankt. Die durchschnittliche Tagestemperatur im malaysischen Tiefland liegt zwischen 27 und 32 Grad Celsius. Dazu kommt eine Luftfeuchtigkeit von 70 bis 90 Prozent.Als Faustregel gilt: Die Westküste Malaysias ist besser in den europäischen Wintermonaten zu bereisen, die Ostküste sowie Borneo in den Sommermonaten. Denn das Wetter wird von den Monsunwinden bestimmt. In den Sommermonaten weht der Südwest-, in den Wintermonaten der Nordost-Monsun. Beide bringen Feuchtigkeit mit. Dabei regnet meist zwar heftig, aber kurz; in der Regel nur für ein oder zwei Stunden zwischen dem späten Nachmittag und dem frühen Morgen. Wegen seiner kühlenden Wirkung wird der Regen sogar als ausgesprochen erfrischend empfunden.

Kühler ist es in den höheren Lagen. So bevorzugten schon die britischen Kolonialherren die nördlich von Kuala Lumpur gelegenen Cameron Highlands, um sich ab und an ein paar frische Tage zu gönnen. Hier herrschen meist milde Temperaturen wie im mitteleuropäischen Frühjahr.

Flora und Fauna: Fast 60 Prozent des Landes sind mit dichten Wäldern besetzt. Nicht weniger als 5.000 Baumarten sind in Malaysia heimisch. Zum Vergleich: In Europa sind es gerade einmal 160. Allein die fast 50 Meter hohen Urwaldriesen gliedern sich in 400 Arten auf. Tropische Farbenpracht entfalten rund 40.000 Arten von Blütenpflanzen, davon 32.000 in den Urwäldern von Sabah und Sarawak.In Malaysia gibt es mehr als 600 Vogelarten, darunter Exoten wie der Fregattvogel, der Papagei oder der Nashornvogel (Wappentier des Bundesstaates Sarawak). Die rund 250 Säugertierarten sind in den Wäldern heimisch, z.B. Gibbons, Makaken und Orang Utans. Weitere exotische Säuger, die in Malaysia leben, sind Elefanten, Sumatra-Nashörner, Tiger, Leoparden, Malaien-Bären, Tapire, Fledermäuse, Flughunde etc.

Zu den rund 150 Amphibien- und 300 Reptilienarten zählen kleine Geckos sowie Riesen-Meeresschildkröten. Dazu wimmeln in Seen und Flüssen fast 300 verschiedene Sorten Süßwasser-Fische. Darüber hinaus gibt es in Malaysia etwa 100.000 Insektenarten.

UNESCO-
Welterbestätten
Vier Welterbestätten finden sich in Malaysia: die Städte Melaka und Georgetown sowie der Kinalablu-Park mit dem höchsten Berg Malaysias, dem Mount Kinabalu (4.095 m) und der Nationalpark Gunung Mulu mit dem größten Höhlensystem der Welt.
Malaysia im Internet www.tourismmalaysia.de

Pressekontakt:
BZ.COMM GmbH
Beate Zwermann, Nadine Vicente Schaadt
Gutleutstraße 16A
60329 Frankfurt am Main
Tel.: 069-2562888-0
Fax: 069-2562888-88
E-Mail: malaysia@bz-comm.de